Erziehung

Motorik mittels Bewegung fördern: Welche Möglichkeiten gibt es?

Bewegung ist von entscheidender Bedeutung für Kinder. Sie trainieren dabei ihren Körper und ihre Sinne, legen eine wichtige Basis für ein positives Körpergefühl und die Koordination. Entscheidend ist daher, dem Familienzuwachs ausreichend Möglichkeit dafür zu geben und verschiedene Varianten der Bewegung anzubieten.

Räder und Roller

Wer einen Roller für Jungs kaufen will, sorgt damit nicht nur für viel Spaß. Koordination, Gleichgewichtssinn und Motorik profitieren davon ebenso – lange, bevor ein Rad infrage kommt. Zugleich werden die Muskeln trainiert und die Ausdauer wird gesteigert. Als Vorbereitung auf das Radfahren sind Roller daher ideal. Das gilt natürlich nicht nur für Jungs. Dank der mittlerweile großen Auswahl an verschiedenen Modellen finden sich zudem Roller, die erweitert und variiert werden können.

Hierdurch bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, Kinder zu beschäftigen und den Roller immer wieder an den aktuellen Stand anzupassen. Auf Spaziergängen können die Kleinen so besser mithalten und sich austoben, während sie sich mit viel Spaß bewegen und ganz unbemerkt trainieren. Steht dann der Wechsel auf ein Rad an, sind sie bereits bestens vorbereitet. Das Halten des Gleichgewichts fällt leichter und die Übungszeit wird verringert. Das erhöht die Sicherheit.

Bälle in groß und klein

Bälle sind nicht umsonst ein Klassiker unter den Kinderspielzeugen und Sportgeräten. Gezieltes Werfen, Fangen und Rollen sowie zahlreiche verschiedene Größen und Materialien bieten umfassende Abwechslung. Daher können sie sich bereits für Kinder eignen, die das kontrollierte Zugreifen erst lernen. Sie fördern die Motorik und die Hand-Augen-Koordination, laden zum Nachlaufen oder Nachkrabbeln ein und fördern damit die Mobilität. Auch, wenn die Konzentration auf einen Gegenstand und die Fähigkeit zur selbstständigen Beschäftigung noch nicht stark ausgeprägt sind, können Bälle daher sinnvolle Spielzeuge ergeben. Durch bunte Designs regen sie zugleich das Erkennen von Farben und Formen an.

Dadurch sind sie einfach aber dennoch vielseitig und sollten bei der Ausstattung für Kinder nicht fehlen. Zudem haben sie keine Altersgrenze. Vom kleinen Knautschball aus Stoff für die Kleinsten bis hin zum Fuß- oder Basketball vergehen einige Jahre. Das Spielzeug ist damit ein wunderbares Hilfsmittel, um Spaß und Bewegung vermehrt in den Alltag einzubauen und dabei zugleich mehrere Bereiche in verschiedenen Altersgruppen zu trainieren.

Feinmotorik fördern

Neben der Mobilität zur Förderung von Koordination, Grobmotorik und Gleichgewicht sollte auch die Feinmotorik Anspruch finden. Dies lässt sich durch Sortierstationen, Fingerspiele, Sand, Knete, Malen und Basteln erreichen. Diese Beschäftigungen sind ideal für drinnen und schlechtes Wetter oder ruhigere Tage. Das gilt sogar für den Sand, denn dank kinetischem Sand krümelt dieser nicht, lässt sich leicht formen und ergibt ein ideales Spielzeug für ein größeres Altersspektrum. Wer also keinen Platz für einen Sandkasten hat, für den stellt das eine hervorragende Alternative dar.

Bei all den Möglichkeiten fällt es oftmals nicht leicht, den Überblick zu bewahren. Abwechslungsreiche Beschäftigungen lassen sich dadurch jedoch ausgesprochen einfach finden. Dabei sind es oftmals die simplen Sachen, wie Roller, Ball, Stifte oder Bauklötze, die sich langfristig bewähren.

Ähnliche Beiträge

Ebenfalls interessant
Close
Back to top button
Close