Alltag

Beschäftigung für lange Autofahrten: Spaß unterwegs für jedes Alter

Wenn Familien gemeinsam auf Abenteuerfahrt gehen, ist das Familienauto häufig ein treuer Begleiter. Für lange Fahrten in den Urlaub oder zu spannenden Ausflügen bietet das eigene Auto viel Komfort und Flexibilität. Ausgedehnte Autofahrten bedeuten aber auch viel Sitzen, wenig Bewegungsspielraum und eingeschränkte Möglichkeiten zur Beschäftigung.

Während manche Kinder echte Reiseprofis sind und die Zeit im Autositz gelassen meisten, kann für andere Familien schon eine kurze Fahrt zum Stresstest werden. Damit auch bei längeren Touren alle entspannt und gut gelaunt ankommen, sollte nicht nur die richtige Verpflegung mit an Bord sein, sondern auch eine möglichst vielfältige Auswahl an interessanten Beschäftigungsmöglichkeiten. Wir haben ein paar spannende und lustige Reisespiele für jedes Alter zusammengestellt. So vergeht die Fahrt garantiert wie im Flug.

Lange Autofahrten mit Kindern: Den Weg zum Abenteuer machen

Wenn eine lange Autofahrt mit der ganzen Familie bevorsteht, kann das gemischte Gefühle auslösen. Eltern verbinden mit der anstehenden Strecke meist den Wunsch, dass sie sich schnell und ohne großen Stau bewältigen lässt und dass die Stimmung auf dem Rücksitz bis zur Ankunft entspannt bleibt. Für Kinder sind lange Autofahrten oft vor allem langweilig und ein Hindernis, das vor einem schönen Erlebnis überwunden werden muss. Damit die Anreise nicht schon im Vorfeld für schlechte Laune sorgt, kann es hilfreich sein, den Weg selbst schon zu einem Teil des Abenteuers zu machen.

Spätestens ab dem Kindergartenalter können Eltern ihren kleinen Mitfahrern aktiv das Gefühl vermitteln, dass die Fahrt in den Urlaub oder zum Ausflug bereits zum spannenden Erlebnis dazugehört. Das gelingt zum Beispiel, indem kleine Aufmerksamkeiten ausschließlich langen Autofahrten vorbehalten sind. Das kann ein besonderer Snack sein, den die Kinder lieben und den es nur auf Reisen gibt. Vielleicht wartet im Autositz schon eine besonders kuschelige Decke, ein gemütliches Kissen oder ein spezielles Kuscheltier als Reisebegleiter. So wird eine Wohlfühlatmosphäre kreiert, die das kuschelige Gefühl von Zuhause auch im Auto entstehen lässt.

Eine schöne Idee ist auch ein bestimmtes Lied, ein Hörspiel oder eine Musik-CD, die immer am Anfang einer langen Autofahrt stehen. Damit stellt sich schon auf den ersten Metern das angenehme Kribbeln der Vorfreude ein und alle können sich gemeinsam in Stimmung singen. Damit die positive Verknüpfung mit der Autofahrt gelingt, sollte die ausgewählte Musik oder das Hörspiel natürlich exklusiv für Reisen aufgespart werden.

Mit etwas älteren Kindern, etwa ab dem Vorschul- oder Grundschulalter, kann die Autofahrt als Teil der Reise auch mit einem spielerischen Wettbewerb verknüpft werden. Es können zum Beispiel ungewöhnliche oder lustige Nummernschilder oder Ortsnamen gesammelt, Autos in einer besonderen Farbe gezählt werden und vieles mehr. Wer daraus eine kleine Challenge für die ganze Familie gestaltet, macht die Fahrt zu einem spannenden Erlebnis. Am Ende des Wettbewerbs steht vielleicht eine vorher vereinbarte kleine Belohnung, und natürlich das lang ersehnte Ziel der Reise.

Entspannt zum Ziel hören

Eine der beliebtesten Beschäftigungsideen auf Autofahrten für jede Altersgruppe sind Musik und Hörspiele. Von Singspielen und Reimen über allererste Geschichten bis hin zu Soundtracks zu beliebten Filmen und Serien und spannenden Hörspielreihen ist die Auswahl schier unerschöpflich. Mit Musik und Hörspielen lässt sich selbst die längste Autofahrt überbrücken.

Neben CD’s oder einer eigenen Auswahl an akustischer Unterhaltung auf einer Speicherkarte für das Auto kann auch die Toniebox mit auf Reisen gehen. Besonders vielseitig sind Streamingdienste wie Audible, Spotify oder Amazon Kids. Sie bieten eine große Auswahl ganz nach Lust und Laune. Um sich unterwegs vom Handyempfang oder dem Internetangebot unabhängig zu machen, können beliebte Titel schon vor der Fahrt über das heimische Netz heruntergeladen und in der Mediathek gespeichert werden.

Kopfhörer sorgen für entspannten Hörgenuss im Auto | @ epiximages (#206340137) / Adobe Stock

Um Streitigkeiten um die Auswahl von Musik oder Hörspielen zu vermeiden, sind Kopfhörer der ideale Begleiter für lange Autofahrten. Praktisch sind Modelle, die sich bequem in jeden CD-Spieler, das Smartphone, der Toniebox oder die Anschlussbuchse im Auto einstöpseln lassen und so spannenden Hörspaß über unterschiedliche Geräte ermöglichen. Kopfhörer für kleine Mitreisende haben nicht nur den Vorteil, dass jeder sein eigenes Programm wählen kann, sie gönnen auch den Eltern zwischendurch eine akustische Pause und machen es möglich, sich auf dem Fahrersitz bei anstrengender Verkehrslage ungestört auf die Straße zu konzentrieren.

So können sich Babys und Kleinkinder im Auto beschäftigen

Für die Allerkleinsten kann eine lange Autofahrt ein ganz schöner Stresstest werden. Während manche Babys und Kleinkinder sich im Autositz pudelwohl fühlen und bei den gleichmäßigen Fahrgeräuschen gerne ein Schläfchen machen, langweilen sich andere sehr schnell und sind mit den beengten Verhältnissen mit Anschnallgurt gar nicht zufrieden. Für Babys kann es schon eine Hilfe sein, wenn Mama oder Papa für lange Fahrten ebenfalls hinten platznehmen und ihnen körperliche Nähe geben, zum Beispiel durch eine Hand.

Babys und Kleinkinder um ein Jahr, die bereits aktiver mit ihrer Umgebung interagieren, haben Freude an einem vielseitigen Beschäftigungsangebot. Wenn Mama oder Papa mit auf der Rückbank sitzen, können Fingerspiele und Singreime eine lustige Abwechslung sein. Auch interaktive Spielideen für kleine Weltenbummler gibt es reichlich. Beliebte Begleiter für das Auto sind Activity Boards mit vielfältigen Funktionen, die die kleinen Händchen und Augen immer wieder neu beschäftigen können. Wenn es nicht gleich ein ganzes Activity Board sein soll, lassen sich kleine Entdeckerbeutel für die Autofahrt ganz leicht selbst machen.

Dafür werden durchsichtige Brottüten mit haptisch ansprechenden Dingen wie Reis, Nudeln, kleinen Legosteinen oder Holzpuzzleteilen gefüllt. Anschließend gut verschließen und schon ist das DIY-Spielzeug fertig für kleine Entdeckerhände. Eine gute Idee sind auch Stoffbilderbücher mit knisternden oder quietschenden Seiten. Sie sind haptisch reizvoll für kleine Hände und regen gleichzeitig mit Bildern und Geräuschen zum Entdecken an. Da die koordinativen Fähigkeiten im Baby- und Kleinkindalter noch begrenzt sind, kann es hilfreich sein, Reisespiele sicher am Autositz oder am Gurt zu befestigen, damit sie nicht immer wieder herunterfallen und für allerhand Frust sorgen.

Reisespiele für Kleinkinder und Kindergartenkinder

Mit zunehmendem Alter wird die Auswahl an Beschäftigungsmöglichkeiten im Auto reichhaltiger. Kleinkinder ab ungefähr zwei Jahren und im Kindergartenalter freuen sich schon über ein breites Angebot an Reisespielen. Eine kreative Beschäftigungsidee sind Wassermalbücher. Hier wird nicht mit Farbe gekleckst. Das Ausmalen gelingt mit einem Stift, der mit Wasser befüllt wird. So entsteht im Handumdrehen eine bunte Farbenpracht. Und wenn die Seiten getrocknet sind, kann es gleich von vorne losgehen. Mit magnetischen Maltafeln können kleine Mitreisende ihrer Kreativität noch vielfältiger Ausdruck verleihen. Hier können sie nicht nur ausmalen, sondern auch selbst Formen und Bilder entstehen lassen.

Magnetspiele sorgen ebenfalls für viel Spaß auf Reisen. Je nach Alter sollten große Magnetteile gewählt werden, die auch von sehr kleinen Kindern nicht verschluckt werden können. Eine Alternative sind Stickerbücher, die zum interaktiven Erleben und Mitgestalten von Geschichten und Szenen einladen. Auch hier sollte die Auswahl der Kleinteile mit Bedacht und unter Berücksichtigung des Alters getroffen werden. Sehr kleine Sticker können leicht verlorengehen oder verschluckt werden. Für Kleinkinder und Kindergartenkinder werden auch Tiptoi-Bücher zu beliebten Begleitern auf Reisen. Das vielfältige Angebot bietet immer wieder neue Möglichkeiten und wächst im Hinblick auf Anspruch und Komplexität mit den Kleinen mit.

Schulkinder unterwegs beschäftigen

Schulkinder wünschen sich für lange Reisen oft ein besonders abwechslungsreiches Beschäftigungsangebot. Zum Glück ist auch die Auswahl in diesem Alter schon sehr groß und vielfältig. In dieser Altersklasse gibt es ein großes Angebot an spannenden Tiptoi-Büchern. Eine spannende Ergänzung sind Lern- und Spieltablets, auf die sich interessante Apps zum spielerischen Lernen und zum unterhaltsamen Zeitvertreib herunterladen lassen. Ist die Leseliebe schon geweckt, bieten lange Autofahrten die ideale Gelegenheit für gemütliche Lesestunden.

Smartphone und Tablet werden für Schulkinder zur interessanten Reisebeschäftigung | @ Romvy (#505760660) / Adobe Stock

Ein stabiler Buchständer kann hier für ein wenig Extrakomfort sorgen. Eine praktische und platzsparende Alternative ist ein E-Book-Reader. Es gibt robuste und leicht zu bedienende Modelle für Kinder, über die sich ein nahezu unerschöpflicher Leseschatz mit auf Reisen nehmen lässt.Vorsicht ist geboten im Hinblick auf Reiseübelkeit. Sie tritt häufig bei Kindern auf, die im Auto hinten sitzen. In der Altersgruppe zwischen zwei und zwölf Jahren kommt das flaue Gefühl beim Autofahren besonders häufig vor. Tätigkeiten wie Lesen oder Malen während der Fahrt können die Übelkeit verstärken. Ein sensibler Umgang mit ersten Symptomen und Spucktüten in Reichweite können die Fahrt für alle entspannter getalten.

Teenager auf der Fahrt bei Laune halten

Teenager haben meist eine eigene Vorstellung davon, womit sie sich die Zeit auf der Fahrt vertreiben möchten. Das Handy, das Tablet oder der E-Book-Reader sind hier gern gesehene Begleiter. Als gemeinsame Aktivität für die ganze Familie eignen sich Rätselspiele. Black Stories, School Stories, Detective Stories, Escape Games als Kartenspiel, die Auswahl ist groß und die spannenden Knobelvarianten garantieren Spaß und Spannung über viele Stunden. Gehen kreative und redefreudige Teenager mit auf Reisen, können auch Story Cubes eine schöne Beschäftigungsidee für die ganze Familie sein. Die kreativen Erzählwürfel gibt es in vielfältigen Ausführungen. Sie bieten Anregungen für eigene Geschichten und können viel Gesprächsstoff auf dem Weg zum Reiseziel bieten.

Knietablett und Sitzorganizer: So sind Kinder im Auto selbstständig unterwegs

Besonders auf längeren Autofahrten kann der Support für die Rückbank vom Vordersitz aus ganz schön herausfordernd werden. Snacks und Getränke nach hinten reichen, Verpackungen und Taschentücher für die Mülltüte entgegennehmen, Streitigkeiten schlichten, Fragen beantworten, den DJ für Musik und Hörspiele geben und nicht zuletzt heruntergefallene Gegenstände aus dem Fußraum wieder heraufangeln. Vom Beifahrersitz aus ist die Unterstützung der kleinen Mitreisenden ganz schön anstrengend. Vom Fahrersitz aus allein ist vieles davon sogar unmöglich, weil es während der Fahrt viel zu gefährlich ist.

Mit ein paar praktischen Helfern können Kinder ungefähr ab dem Kindergartenalter auf der Rückbank weitaus selbstständiger agieren. Das entlastet nicht nur die Eltern auf dem Beifahrersitz, sondern gibt Kindern auch das gute Gefühl, als eigenständige Passagiere mit an Bord zu sein. Zu den unverzichtbaren Helfern auf den hinteren Sitzen gehört ein Knietablett. Clevere Produkte verfügen über einen erhöhten Rand und bieten nicht nur eine ebene Fläche zum Malen und Spielen, sondern verhindern auch, dass die vielen kleinen und großen Utensilien beim Spielen immer wieder herunterfallen und nahezu unerreichbar im Fußraum landen.

Sitzorganzier bieten viel Stauraum für Spielsachen, Malstifte, Trinkflasche, Snackbox, Taschentücher und all die anderen Dinge, die im Laufe einer langen Autofahrt gebraucht werden können und sorgen gleichzeitig für mehr Ordnung und Übersicht in hinteren Teil des Autos. Sitzorganizer sind als Hängetasche für die Rückenlehne des Vordersitzes erhältlich oder als praktische Box mit separaten Fächern, die auf dem mittleren Sitz auf der Rückbank befestigt werden kann, sofern dieser nicht genutzt wird. Wer mit Zwillingen oder Geschwisterkindern reist, sollte darauf achten, dass der gewählte Sitzorganizer genug Platz für mehrere Kinder bietet und es möglich macht, die Inhalte eindeutig ihren Besitzern zuzuordnen. So lässt sich Streit um Besitzverhältnisse vermeiden und jeder kann während der Fahrt auf seine eigenen Lieblingsstücke zugreifen.

Ähnliche Beiträge

Ebenfalls interessant
Close
Back to top button
Close