Halten von Babys

Das Baby nach der Schwangerschaft endlich im Arm zu halten ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl. Besonders bei Erstgebärenden schwingt auch ein wenig Unsicherheit mit. Das Baby scheint so klein, so zerbrechlich. Nach ein paar Tagen ist das Tragen und Halten des Babys schon Routine und man merkt, dass Babys nicht so zerbrechlich sind, wie man anfangs befürchtet hat und dass man sehr schnell eine Rückmeldung vom Baby bekommt, sollte eine Halteposition nicht bequem für das Baby sein.
Das allerwichtigste beim Tragen und Halten eines Babys ist, in den ersten Lebensmonaten stets das Babyköpfchen zu stützen, da es dies noch nicht alleine kann. Entweder Sie halten das Köpfchen mit einer Hand oder Sie tragen Ihr Baby im klassischen Wiegengriff, bei dem das Köpfchen auf einem Arm liegt und der andere Arm darunter Rücken, Po und Beine Ihres Neugeborenen stützt. Sie können Ihr Baby auch aufrecht tragen. Es ruht mit dem Kopf auf Ihrer Schulter, den Rücken und Po stützen Sie mit Ihren Händen. Bitte halten Sie auch hier immer eine Hand hinter dem Kopf, damit dieser nicht nach hinten fällt. Zur Entlastung von Babys Bäuchlein eignet sich der Fliegergriff. Dabei liegt das Baby mit dem Bauch auf Ihrem Arm und die andere Hand hält Po und Rücken zur Sicherheit sanft fest. Machen Sie immer nur sanfte und langsame Bewegungen. Achten Sie darauf, dass immer beide Arme des Babys nach vorn gerichtet werden und nicht ein Ärmchen nach hinten gestreckt wird, zum Beispiel beim Füttern mit dem Fläschchen oder beim Stillen.
Hilfe beim Tragen bieten Ihnen Tragetücher. Das Tragen von Babys erfreut sich großer Beliebtheit bei Eltern und Säuglingen. Hier geben Trageberaterinnen und Hebammen hilfreiche Tipps.

Mit unserem Newsletter keine Neuigkeiten mehr verpassen.

Erfahren Sie mehr über Ihre liebsten Themen rund um Zwillinge, Familie und Babyausstattung.