Zwillingsschwangerschaft

Eine Zwillingsschwangerschaft wird beim Frauenarzt in der Regel per Ultraschall festgestellt. Besonders Zwillinge mit getrennten Fruchthöhlen sind schon früh gut sichtbar. Ob es sich um eineiige Zwillinge mit einer gemeinsamen Fruchthöhle handelt, kann der Frauenarzt  am besten zwischen der 8. und der 12. Schwangerschaftswoche feststellen. Nach der 16. Schwangerschaftswoche ist dies nicht mehr möglich, da auf dem Ultraschall die getrennten Fruchthöhlen nun nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Zwillingsschwangerschaften und Mehrlingsschwangerschaften werden von den Frauenärzten als Risikoschwangerschaft eingestuft. Daher werden werdende Zwillingsmütter häufiger während der Schwangerschaft untersucht.

Rund 50 Prozent der Zwillingsschwangerschaften enden vor der 37. Schwangerschaftswoche und nicht erst zum Stichtag mit der 40. Schwangerschaftswoche.

Mit unserem Newsletter keine Neuigkeiten mehr verpassen.

Erfahren Sie mehr über Ihre liebsten Themen rund um Zwillinge, Familie und Babyausstattung.