Siamnesische Zwillinge

Siamnesische Zwillinge entstehen, wenn sich ein Embryo erst 2 Wochen nach der Befruchtung der Eizelle teilt. Zu diesem Zeitpunkt können sich die Erbanlagen nicht mehr komplett teilen und die Embryos bleiben miteinander verbunden.

Die Verbindung kann Muskeln, Haut, Knochen oder Organe betreffen. Je nachdem, wie und wo die siamnesischen Zwillinge miteinander verbunden sind, können sie nach der Geburt in einem chirurgischen Eingriff getrennt werden. Hier gibt es teilweise erhebliche Risiken.

Siamnesische Zwillinge kommen nur sehr selten vor.

Mit unserem Newsletter keine Neuigkeiten mehr verpassen.

Erfahren Sie mehr über Ihre liebsten Themen rund um Zwillinge, Familie und Babyausstattung.