Plazentainsuffizienz

Über die Plazenta wird das ungeborene Baby mit Sauerstoff und den nötigen Nährstoffen versorgt. Sobald der Sauerstoffaustausch beeinträchtigt ist, spricht man von einer Plazentainsuffizienz. Diese kann plötzlich auftreten (akut) oder sich über einen längeren Zeitraum entwickeln (chronisch). Die Ursachen können vielfältig sein: Infektionen oder Vorerkrankungen der Mutter, Rauchen, Alkohol- oder Drogenkonsum oder Mangelernährung in der Schwangerschaft. Vorbeugen kann man der Plazentainsuffizienz durch eine gesunde Ernährung, den Verzicht auf Zigaretten, Alkohol- und Drogenkonsum und das regelmäßige Wahrnehmen von Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt. Bei den Vorsorgeuntersuchungen kann der Frauenarzt Anzeichen einer Plazentainsuffizienz frühzeitig erkennen und entsprechende Maßnahmen einleiten.

Mit unserem Newsletter keine Neuigkeiten mehr verpassen.

Erfahren Sie mehr über Ihre liebsten Themen rund um Zwillinge, Familie und Babyausstattung.